Richtig belichten

Am Computer: Fehlbelichtungen korrigieren durch Bildbearbeitungssoftware

Selbst dann, wenn ein Bild falsch belichtet wurde, lässt sich häufig mit Hilfe von Bildbearbeitungssoftware noch etwas retten. Besonders gut funktioniert dies bei Bildern, die unterbelichtet sind oder „flau“ wirken, wie das folgende Luftbild:

 

 

Bilder wie dieses entstehen dann, wenn viel Wasserdampf in der Luft zwischen Kamera und Motiv liegt, z.B. an regnerischen und feuchten Tagen: Bilder wirken kontrastarm, unklar, grau.

Aus dem Histogramm des Bildes kann man bereits gut ablesen, warum das Bild so wirkt: Es hat nur mittlere bis helle Grautöne, lässt aber die dunkleren bis schwarzen Töne ungenutzt (siehe rote Markierung):

Dies kann man mit Bildbearbeitungsprogrammen (z.B. Gimp) verbessern, indem man die Helligkeitswerte „spreizt“ und auch die bislang ungenutzten Bereiche des Helligkeitsspektrums benutzt.

Hierzu öffnet man das Bild in Gimp und wählt oben im Menü Farben > Werte.

Anschließend kann man die Helligkeitsverteilung durch Bewegen der Dreiecke beeinflussen:

  • das schwarze Dreieck legt fest, wo der Schwarzpunkt des Bildes liegt, d.h. der dunkelste Punkt. Er sollte dort liegen, wo die ersten Helligkeitswerte links der Kurve beginnen. In diesem Beispiel muss er also bis an den linken Fuß des „Berges“ herangeschoben werden.
  • das weiße Dreieck legt fest, wo der Weißpunkt des Bildes liegt, der hellste Punkt. Er sollte dort liegen, wo die ersten Helligkeitswerte rechts der Kurve beginnen. In diesem Beispiel muss er also gar nicht verändert werden, da ganz am rechten Rand bereits ein kleiner Ausschlag ist.
  • das graue Dreieck verteilt die Mittelwerte zwischen hell und dunkel. Es sollte erst bewegt werden, nachdem man den Schwarz- und ggf. den Weißpunkt angepasst hat. In diesem Beispiel schiebe ich ihn etwas nach links, so dass das Bild wieder etwas heller wird, nachdem ich den Schwarzpunkt angepasst habe.

Der Vergleich beider Bilder und ihrer Histogramme zeigt deutlich, wie sich der Kontrast verbessert hat:

 

 

Probier's aus

Lade dir diese drei Bilder auf deinen Rechner herunter. Beurteile anhand des Histogramms, welches Belichtungsproblem vorliegt: Überbelichtung, Unterbelichtung oder zu schwache Kontraste?

Korrigiere danach die Belichtungsprobleme in Gimp, wie oben gezeigt. Beurteile deine Ergebnisse: Welches Bild hat am besten auf deine Korrekturversuche angesprochen, welches am schlechtesten?

Lösungen anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.